Unsere Kooperation wird digitaler!

„Digital first!“ – Team legt Strategie für 2019 fest

„Digital first!“ – Mit dieser klar formulierten und fokussierten Strategie will die Vertriebskooperation Top Service Team KG ins Jahr 2019 starten. „Wir gehen offensiv alle digitalen Aufgaben an, ohne jedoch die analogen zu vernachlässigen“, gibt der Beiratsvorsitzende Christian Stiebling den Kurs für die Kooperation unabhängiger Reifenfachhändler vor. „Bei uns geht es um Stärke, nicht um Größe“, ergänzt Team-Geschäftsführer Gerd Wächter. Weiterentwickeln will sich Team insbesondere in den strategischen Geschäftsfeldern E-Mobilität und Digitalisierung bzw. Automatisierung zentraler Prozessschritte wie Terminvereinbarung, Bezahlvorgänge oder Werkstatt 4.0.

Das Geschäftsfeld Digitalisierung stehe auf der Prioritätenliste ganz vorn. Unter dem Motto „Team 4.0“ sollen alle Gesellschafter in Zukunft auf die gleiche Kundenmanagement- bzw. Customer-Relationship-Management-Software (CRM) zurückgreifen, um kundenbezogene Informationen zu sammeln und aus den Daten Erkenntnisse zu gewinnen.

Fortgesetzt werde die Arbeit an der Keyword-Optimierung, um die mittlerweile sechsstelligen Google AdWord-Budgets der Gesellschafter noch gezielter auszuschöpfen. Hermann Lorenz, Geschäftsführer des Team-Gesellschafters Reifen Lorenz, betont: „Dieses Projekt beweist, wie leistungsfähig die Team ist, wenn wir innerhalb unserer Organisation abgestimmt vorgehen.“ Einig seien sich alle Gesellschafter auch darüber, im Bereich soziale Medien nicht nur viele gute Ideen, sondern auch eine beträchtliche Summe Geld zu investieren. Beispielhafte Projekte, die von den ersten Team-Gesellschaftern bereits erfolgreich umgesetzt worden seien, würden nun auf die gesamte Kooperation ausgeweitet. Die einzelnen Bausteine zielten darauf ab, sämtliche Prozesse entlang der Wertschöpfungskette zu digitalisieren: vom Onlinekauf über die Terminvereinbarung bis hin zur intelligenten Auswertung und Nutzung von Kundendaten.

Auch im Geschäftsfeld E-Mobilität habe Team seine Hausaufgaben bereits gemacht. Alle Gesellschafter verfügen über mindestens ein E-Fahrzeug als Werkstattersatzwagen. „So verwandelt sich das Warten während einer Reparatur in ein spannendes Erlebnis“, heißt es dazu weiter vonseiten der Kooperation. Für viele Nutzer sei die Fahrt im Elektromobil eines Team-Gesellschafters der Erstkontakt zum Thema E-Mobilität. Team-Beiratsvorsitzender Christian Stiebling: „Das bleibt in guter Erinnerung und wird begeistert weitererzählt.“

Ein entsprechendes Programmhighlight sei gleich für Januar 2019 geplant – eine Sternfahrt mit dem Kooperationspartner Continental. Dabei nehme jeder Team-Gesellschafter neue E-Fahrzeuge in Empfang. Die bereits begonnenen Hochvolt-/Hybridschulungen der Mitarbeiter in den Servicestationen würden außerdem verstärkt werden, „damit alle so schnell wie möglich über das erforderliche Fachwissen verfügen, an und mit Elektrofahrzeugen zu arbeiten“.

Neben E-Mobilität, E-Commerce und dem unaufhaltsamen Trend zur Digitalisierung verfolge Team auch weiterhin den klassischen Weg der Kundenbindung. Dazu zählen bundesweit vor allem die sogenannten Pop-up-Stores in ausgewählten Einkaufszentren. Team-Geschäftsführer Gerd Wächter dazu: „Bis November 2018 haben wir 20 Stores aufgebaut und waren über 250 Tage an besonders besucherstarken Orten präsent. Wir konnten nachweisen, dass der Bekanntheitsgrad der Gesellschafter durch diese Aktion enorm angestiegen ist.“ Wichtig ist Team, „dass bei dieser Aktion nicht nur Reifen, Räder und Felgen präsentiert werden, sondern das gesamte Unternehmen mit kompetenter Beratung und auch Verkäufen. 2019 sind daher weitere dieser Endverbraucheraktionen unter dem Motto ‚Team beim Kunden‘ vorgesehen“, heißt es dazu weiter.

Neben den strategischen Geschäftsfeldern behielten darüber hinaus alle Gesellschafter die Personalentwicklung in ihren Unternehmen fest im Blick. Noch nie seien Mitarbeiter so wichtig und so wertvoll wie heute gewesen. Das sogenannte „Employer branding“, also das Entwickeln der Team-Gesellschafter zur Arbeitgebermarke, sei dabei das Gebot der Stunde. „Wir müssen mehr bieten als Reifen. Wir müssen als Arbeitgeber für qualifizierte Arbeitnehmer attraktiv sein“, so Team-Beiratsvorsitzender Christian Stiebling. Gelinge das nicht, könne Team ihren hohen Standard nicht halten. Zu diesem „Mehr“ sollen auch im neuen Jahr ein Team-Camp für Auszubildende, der Pannen-Cup, aber auch Verkaufstrainings oder die Zusammenarbeit mit der FOM Hochschule für Ökonomie und Management gehören.

Darüber hinaus will Team nationale Kampagnen zur Personalakquise und Personalsicherung starten. Außerdem will sich die Kooperation stärker als bisher in Schulen und Vereinen präsentieren. „Nicht zuletzt steht 2019 das Team-Jahr unter dem Motto ‚Team international‘. In diesem Zusammenhang soll die Kooperation mit der Top Reifen Team (TRT) aus Österreich ausgebaut und der Wissensaustausch intensiviert werden.“

Quelle: www.reifenpresse.de